Lottohelden „Millionärs Tombola“: die Megachance auf eine Million

Eins zu 140 Millionen. Wer beim LOTTO den Jackpot knacken will, braucht reichlich Glück. Dass die Spieler sich auch mal zu einer realistischeren Gewinnchance sehnen, zeigen die Endjahreslotterien („Silvester-Millionen“ u.w.), die eine Millionenchance zu meist 1 zu 250.000 bieten. Doch all dies versucht nun die neue Millionärs Tombola von Lottohelden.de zu unterbieten. Hier liegt die Gewinnchance bei unfassbaren 1 zu 10.000. Eine wahrliche Megachance – nur mit welchem Haken?

Fakten im Überblick

  • Gewinn: 1.000.000 Euro
  • Lospreis: 125,00 Euro
  • Gewinnchance: 1:10.000
  • Ausschüttungsquote: 80%
  • Ziehung am 31.07.2022

So funktioniert die Millionärs Tombola

Im Gegensatz zu den Lotterien von Lottohelden findet die Tombola als unregelmäßiges Event statt. Der Losverkauf der ersten Tombola begann bereits Mitte Juni und endet spätestens Ende Juli 2022, denn am Sonntag, den 31. Juli findet die große Ziehung der Gewinnzahl statt.

Die Spieler tippen eine vierstellige Losnummer von 0000 bis 9999. Es gibt somit nur 10.000 Lose, jede Losnummer wird nur einmal vergeben. Lottohelden garantiert, dass die eine Million ausgeschüttet wird. Online lässt sich die Losnummer frei auswählen, doch falls die Nummer bereits verkauft wurde, erscheint eine Fehlermeldung. Bei der Millionärs Tombola ist somit jedes Los ein Unikat.

Jedes Los ist nur einmalig verfügbar

Vorteile und Nachteile

Die Nachteile der Millionärstombola sind in erster Linie der hohe Lospreis. Mit 125 Euro zahlt man ein Vielfaches vom dem, was sonst ein typischer Lottoschein kosten würde. Dementsprechend findet die Tombola auch nur mehrmals pro Jahr statt, statt zweimal die Woche. Außerdem gibt es tatsächlich nur einen einzigen Gewinn: die Million. Wer von der Gewinnzahl eine, zwei oder drei richtige Ziffern hat, geht trotzdem leer aus. Hier gewinnt man also ganz oder gar nicht.

Die Vorteile der Millionärstombola sind die radikal hohe Gewinnchancen auf die Million – selbst in Relation zum Einsatz. Denn für ein Tombola-Los könnte man theoretisch 105 Lottoreihen spielen – und hätte trotzdem deutlich schlechtere Chancen auf einen Millionengewinn. Und auch die zu Beginn erwähnten Endjahreslotterien bieten hochgerechnet eine schlechtere Millionenchance. Außerdem bietet die Tombola eine sehr faire Gewinnausschüttungsquote.

Gewinnzahlen der Millionärs Tombola

Die ersten Gewinnzahlen der Lottohelden Millionärs Tombola werden am Abend des 31.07.2022 erwartet. Der Gewinner wird außerdem automatisch benachrichtigt per E-Mail und SMS.

Ein Gedanke zu „Lottohelden „Millionärs Tombola“: die Megachance auf eine Million

  • 5. Juli 2022 um 12:59
    Permalink

    Es gibt noch einen weitaus größeren Haken bei der „Millionärs Tombola“ als der hohe Spieleinsatz von 125 €, den man bei einer Gewinnchance von nur 1 zu 10.000 so gut wie sicher verlieren wird!

    Denn die Ziehung der Gewinnzahlen wird von Lottohelden selbst vorgenommen (durch deren Zufallszahlengenerator „RiNG“). Bei keiner anderen Lotterie von Lottohelden ist es somit leichter, diese zu Gunsten von Lottohelden zu manipulieren. Dazu brächten die nur im Vorfeld eine beliebige Nummer für sich zu reservieren, die dann somit kein Spieler mehr auswählen kann (da ja jede Losnummer nur einmal gespielt werden kann) und dann dafür zu sorgen, dass deren Zahlengenerator genau diese von Lottohelden reservierte vierstellige Zahlenkombination zieht.

    In diesem Fall würde die Gewinnausschüttungsquote von Lottohelden bei 0 % liegen (statt bei 80 %, sofern alle Lose verkauft wurden). Die von Lottohelden in ihrer Lotteriebeschreibung beworbene „Garantierte Ausschüttung von 1 Mio €!“ wäre dann noch nicht einmal gelogen – sie hätten diesen Gewinn dann halt eben nur an sich selbst „ausgeschüttet“!

    Es macht jedenfalls absolut keinen vertrauenswürdigen Eindruck, wenn man bei der Verlosung der „Millionärs Tombola“ den eigenen Zahlengenerator „RiNG“ zur Gewinnzahlenermittlung heranzieht. Denn dazu gibt es nicht den geringsten Grund, da es problemlos möglich wäre auch auf das Ziehungsergebnis einer von Lottohelden unabhängigen Quelle zuzugreifen (in diesem Fall hätte Lottohelden sogar noch einen geringeren Aufwand).

    Zum Beispiel könnte man grundsätzlich an jedem Tag auf die Ziehungsergebnisse von der Abendziehung der Lotterie „MiniLos“ zurückgreifen (die ja sogar zwei Mal täglich stattfindet), indem man einfach die ersten vier Stellen (oder auch die letzten vier Stellen) von dieser Ziehung als Gewinnzahlen für die „Millionärs Tombola“ verwendet!

    Und warum sollte Lottohelden ausgerechnet bei dieser Lotterie seinen Spielern eine Ø Ausschüttungsquote von 80 % anbieten (die höchste von allen Lotterien von Lottohelden)? Könnte es nicht sein, dass man die Spieler damit bewusst ködern möchte, um sie in die „Manipulationsfalle“ tappen zu lassen? Wenn es bei dieser Lotterie tatsächlich mit rechten Dingen zugehen sollte, wären die wohl kaum bereit den Spielern ausgerechnet bei dieser Lotterie eine solch hohe Ausschüttungsquote anzubieten, da für Lottohelden bei jeder Ziehung auch die Gefahr besteht, dass sie z. B. nur die Hälfte der Lose verkaufen und dann trotzdem ein Spieler einen Volltreffer landet. In diesem Fall müsste Lottohelden nämlich einen Verlust von 375.000 € verkraften!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.